Noch 14 Tage bis zum Tag der Deutschen Einheit

19.09.2021

Werbeanzeige im Stadtnetz:
Weitere Anzeigen: ...mehr

Jobs | eBay | Kino | BusBahn | Leserbrief | Stadtplan | Firmen | Impressum




  News
  Anzeigen
  Termine
  Leserbrief
  Telefonchat
  Konferenz

 
  Stadtplan
  Branchenbuch

  eRathaus
  Bürgerinfo
  Freizeit
  Bilder
  Kultur
  Politik
  Medizin




Status des Projektes ‚Photovoltaikanlagen auf städtischen Gebäuden

Antrag der AL-Fraktion auf Einrichtung des Tagesordnungspunktes: „Status des Projektes ‚Photovoltaikanlagen auf städtischen Gebäuden‘“ für die Sitzung des Bauausschusses am 22. Sept. 2021

Sehr geehrte Frau Kötter! 


Im Kommunalwahlkampf 2020 war es allgemeiner Konsens unter den politischen Bewerbern, dass die Stadt den Bestand an Photovoltaikanlagen auf ihren eigenen Gebäuden ausbaut. Deshalb bitten wir im Rahmen dieses TOP’es nachfolgende Fragen zu beantworten: 

1. Ist inzwischen die Eignung der städtischen Gebäude zur Anlagenerrichtung geprüft worden. 
a. Wenn ja, welche Gebäude eignen sich für die Installation von Photovoltaikanlagen? 
b. Bei welche Gebäuden sollte auf die Anlagenerrichtung verzichtet werden und warum? 
c. Mit welchem Investitionsaufwand rechnet die Stadtverwaltung für die geeigneten Objekte? 
d. Sind auch Finanzierungsmodelle, die die Stadtwerke in ein solches Projekt einbeziehen, geprüft worden?
e. Mit welchen Zeitrahmen rechnet die Verwaltung zur Realisierung der ausgewählten Gebäude? 

2. Sollte die Eignung noch nicht geprüft worden sein, erläutern Sie bitte die Gründe, die diesen Schritt bislang verhindert hat. Wir behalten uns ausdrücklich vor, je nach Ergebnis der Beratungen einen Antrag in die Sitzung einzubringen. 

Begründung: Im Rahmen der notwendigen Dekarbonisierung ist unbedingt notwendig, die Erzeugung von erneuerbaren Energien zu erhöhen. Hierzu sind Photovoltaikanlagen besonders geeignet, weil sie im Betrieb keine ökologischen Belastungen mit sich bringen. 

Darüber hinaus können sie aber durchaus auch ein Beitrag sein, mittelfristig die Energiekosten der Stadt zu senken, sofern der gewonnene Strom selbst verwendet wird. Diese Investitionen können somit mittelfristig auch einen Beitrag zur Sicherung des Haushaltes leisten. Dieses Thema ist zwar schon vor vielen Jahren behandelt worden, wir hoffen aber, dass die Einsicht in die Notwendigkeit heute bei allen Beteiligten gegeben ist. 

Mit freundlichen Grüßen für die AL-Fraktion 
Michael Drost und Rolf Ebbinghaus 

Ältere Artikel im Archiv Anzeigen:


[zurück] - [bookmarken] - [Druckversion] - [Weiterempfehlen] - [Kontakt]

Anzeigen:

Anzeige:
LINKES FORUM
Anzeige:



Querbeet Weiteres... Diese Kategorie als RSS-Feed anzeigen?

Chance auf 40 Euro Restaurant-Gutschein  ...mehr

Insektenstiche  ...mehr

*Das Bergische Land zählt - Gartenvögel* *Ein Naturerlebnis-Tipp aus der Natur-Schule Grund*   ...mehr

Balkon und Garten insektenfreundlich gestalten  ...mehr

15.03.2021: Massensterben beim Feuersalamander  ...mehr

Pilzkundler erforschen Verbreitung der Kelchbecherlinge  ...mehr

Den Frühling erleben  ...mehr

Naturerlebnis "Gartenvögel"  ...mehr

Anzeige:




Umfrage

Uns interessiert das Alter der Besucher im Stadtnetz. Wie jung sind Sie?

bis 18 Jahre
19-30 Jahre
31-40 Jahre
41-50 Jahre
51-60 Jahre
über 60 Jahre

Ergebnis der aktuellen Umfrage anzeigen >>


Webmail

Benutzer:


Passwort:




Anzeigen