Noch 10 Tage bis zum Tag der Deutschen Einheit

23.09.2021

Werbeanzeige im Stadtnetz:
Weitere Anzeigen: ...mehr

Jobs | eBay | Kino | BusBahn | Leserbrief | Stadtplan | Firmen | Impressum




  News
  Anzeigen
  Termine
  Leserbrief
  Telefonchat
  Konferenz

 
  Stadtplan
  Branchenbuch

  eRathaus
  Bürgerinfo
  Freizeit
  Bilder
  Kultur
  Politik
  Medizin




12 Fälle in Radevormwald

26.02.2021: Coronavirus: 25 weitere Fälle im Kreisgebiet bestätigt

26.02.2021: Coronavirus: 25 weitere Fälle im Kreisgebiet bestätigt

Derzeit sind 304 Personen aus dem Oberbergischen Kreis positiv auf SARS-CoV-2 getestet.

Oberbergischer Kreis. Seit der gestrigen Berichterstattung wurden 25 weitere Personen aus dem Oberbergischen Kreis positiv auf SARS-CoV-2 getestet (laborbestätigte Fälle). Seit Beginn der Pandemie wurden im Oberbergischen Kreis 8.425 Personen positiv auf SARS-CoV-2 getestet (laborbestätigte Fälle). Davon konnten bereits 7.964 Personen als genesen aus der Quarantäne entlassen werden. Aktuell sind 304 Personen positiv auf das Virus getestet (laborbestätigte Fälle). Es werden derzeit 44 Personen stationär in Krankenhäusern behandelt, die positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden sind. Sechs der 44 stationär behandelten Personen werden derzeit beatmet. Alle positiv getesteten Personen befinden sich in angeordneter Quarantäne.

Es sind zwei weitere Personen aus dem Oberbergischen Kreis verstorben, die zuvor positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden waren. Verstorben sind ein 86-jähriger Mann aus Reichshof und ein 75-Jähriger aus Radevormwald. Seit Beginn der Pandemie sind im Oberbergischen Kreis 157 Personen verstorben, die zuvor positiv auf das Virus getestet worden waren.

 

Nachweis von Virusmutanten im Kreisgebiet

VOC (variants of concern) sind besorgniserregende Virusvarianten, die sich vom Wildvirustyp unterscheiden. Sie unterscheiden sich in ihren Erregereigenschaften wie beispielsweise der Übertragbarkeit, Virulenz (die Fähigkeit des Virus in menschliche Gewebe einzudringen, z.B. in die Schleimhäute) und Empfänglichkeit des Menschen für diese Varianten.

Das Robert Koch-Institut benennt aktuell die britische Virusmutante B.1.1.7, die südafrikanische Virusmutante B.1.351 und die brasilianische Virusmutante P.1 als besorgniserregende Varianten. Darüber hinaus gibt es zahlreiche andere Varianten deren Bedeutung noch nicht vollständig erforscht ist. Auf der Internetseite des Robert Koch-Institus www.rki.de erhalten Sie ausführliche Informationen zum Thema.

Das Gesundheitsamt des Oberbergischen Kreises übersendet Proben zur Typisierung an Labore. Bei einer solchen Typisierung wurde Ende Januar 2021 erstmals die Virusmutante H69/V70 in 14 Fällen nachgewiesen. Anfang Februar 2021 wurden die ersten Fälle der britischen Virusmutante B.1.1.7 im Kreisgebiet bestätigt. Der erste Nachweis der südafrikanischen Virusmutante B.1.351 wurde Mitte Februar 2021 bekannt.

Der Oberbergische Kreis führt die Nachweise der Virusmutante H69/V70 ab sofort nicht mehr in seiner Auflistung auf. Diese Virusmutante wird aktuell nicht als VOC und damit als weniger relevant eingestuft. Neuesten Studien zufolge wird den besorgniserregenden Virusvarianten eine größere Bedeutung bei der Verbreitung innerhalb der Gesellschaft zugeschrieben. In einer Konferenz mit dem Landeszentrum Gesundheit wurde widergespiegelt, dass sich in Nordrhein-Westfalen insbesondere die Virusmutante B.1.1.7 ausbreitet.

Es sind zwischenzeitlich 32 weitere Fälle der Virusmutante  B.1.1.7 (Britische Variante) und zwei weitere Fälle der Virusmutante B.1.351 (Südafrikanische Mutante) bestätigt worden.

Kommune

Virusmutante B.1.1.7
(Britische Variante)

Gesamtzahl aller bisherigen Nachweise

Virusmutante B.1.351
(Südafrikanische Variante)

Gesamtzahl aller bisherigen Nachweise

Bergneustadt20
Engelskirchen50
Gummersbach170
Hückeswagen62
Lindlar60
Marienheide240
Morsbach50
Nümbrecht30
Radevormwald41
Reichshof60
Waldbröl200
Wiehl50
Wipperfürth410
Oberbergischer Kreis 144 3

 

Lage im Oberbergischen Kreis im Kurzüberblick:

Stand der Fallzahlen: 26.02.2021, 00:00 Uhr
In Klammern: Veränderung zum Stand 25.02.2021, 00:00 Uhr

7-Tage-Inzidenz im Oberbergischen Kreis: 70,2 (-3,7)

Laborbestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 8.425 Personen (+25)

Von den laborbestätigten Fällen (positives Laborergebnis) sind:

  • aktuell positiv getestet (in angeordneter Quarantäne): 304 Personen (+3)
  • bereits genesen und aus Quarantäne entlassen: 7.964 Personen (+20)
  • verstorben: 157 Personen (+2)

Personen in angeordneter Quarantäne*: 809 Personen (-28)

* Umfasst aktuell positiv getestete Personen sowie Kontaktpersonen in angeordneter Quarantäne.

 

Anzahl der aktuell positiv getesteten Personen (laborbestätigte Fälle) in den kreisangehörigen Kommunen:

Stand der Fallzahlen: 26.02.2021, 00:00 Uhr

Bergneustadt: 29

Engelskirchen: 23

Gummersbach: 25

Hückeswagen: 20

Lindlar: 10

Marienheide: 30

Morsbach: 9

Nümbrecht: 14

Radevormwald: 12

Reichshof: 21

Waldbröl: 37

Wiehl: 8

Wipperfürth: 56

Durch das Gesundheitsamt erfasst und informiert, aber in der Statistik noch keiner Kommune zugeordnet: 10 Personen

 

Weitere Informationen zum Thema:



Letzte Änderung: 26. Februar 2021

Ältere Artikel im Archiv Anzeigen:


[zurück] - [bookmarken] - [Druckversion] - [Weiterempfehlen] - [Kontakt]

Anzeigen:

Anzeige:
LINKES FORUM
Anzeige:



Querbeet Weiteres... Diese Kategorie als RSS-Feed anzeigen?

Chance auf 40 Euro Restaurant-Gutschein  ...mehr

Insektenstiche  ...mehr

*Das Bergische Land zählt - Gartenvögel* *Ein Naturerlebnis-Tipp aus der Natur-Schule Grund*   ...mehr

Balkon und Garten insektenfreundlich gestalten  ...mehr

15.03.2021: Massensterben beim Feuersalamander  ...mehr

Pilzkundler erforschen Verbreitung der Kelchbecherlinge  ...mehr

Den Frühling erleben  ...mehr

Naturerlebnis "Gartenvögel"  ...mehr

Anzeige:




Umfrage

Uns interessiert das Alter der Besucher im Stadtnetz. Wie jung sind Sie?

bis 18 Jahre
19-30 Jahre
31-40 Jahre
41-50 Jahre
51-60 Jahre
über 60 Jahre

Ergebnis der aktuellen Umfrage anzeigen >>


Webmail

Benutzer:


Passwort:




Anzeigen