Noch 20 Tage bis Schützen- und Heimatfest

18.05.2024

Werbeanzeige im Stadtnetz:
Weitere Anzeigen: ...mehr

Jobs | eBay | Kino | BusBahn | Leserbrief | Stadtplan | Firmen | Impressum




  News
  Anzeigen
  Termine
  Leserbrief
  Telefonchat
  Konferenz

 
  Stadtplan
  Branchenbuch

  eRathaus
  Bürgerinfo
  Freizeit
  Bilder
  Kultur
  Politik
  Medizin




„Wir brauchen neue Ansätze für den Wohnungsbau“

Gira schließt sich der bundesweiten Initiative „80 Sekunden – Neues Bauen“ an. In Deutschland werden in diesem Jahr rund 600.000 Wohnungen fehlen.

Zu diesem Schluss kommt der Rat der Immobilienweisen in seinem Frühjahrsgutachten für die Bundesregierung. Zugleich prognostizieren die Experten der Immobilienwirtschaft für die nahe Zukunft eine weitere Verschärfung der Situation am Wohnungsmarkt: Bis 2027 soll die Zahl fehlender Wohnungen hierzulande demzufolge auf 830.000 weiter klettern. Dies deckt sich mit den Vorhersagen des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung und des ifo-Instituts, die für 2024 einen weiteren Rückgang der Ausgaben für Bauleistungen im Wohnungsbau von mehr als fünf Prozent voraussagen, ohne dass sie eine baldige Trendwende erwarten.

„Neue Wohnungen sind Mangelware in Deutschland. Diese Entwicklung birgt sozialen und wirtschaftlichen Sprengstoff“, urteilt Dominik Marte, Geschäftsführer des Gebäudetechnikspezialisten und Smart-Home-Pioniers Gira (www.gira.de). Einerseits – so Marte – fänden Menschen insbesondere in den Metropolregionen immer schwerer bezahlbaren Wohnraum, andererseits leide die wichtigste Wirtschaftsbranche Deutschlands, die Bau- und Immobilienwirtschaft, unter der rückläufigem Bautätigkeit. Gemeinsam mit den Spitzen der Bau- und Wohnungswirtschaft will Gira als einer der führenden Hersteller für Gebäudesystemtechnik dazu beitragen, dass in Deutschland wieder mehr und schneller, aber trotzdem sozial und ökologisch nachhaltiger gebaut wird. Das Unternehmen aus Radevormwald schließt sich deshalb der Initiative „80 Sekunden – Neues Bauen“ an. Ihr gehören wichtige Player der Bau- und Immobilienbranche wie etwa Goldbeck, Schüco, Viega, Vonovia oder Züblin an.

Gemeinsame Lösungssuche
„Dieser Zusammenschluss unterstützt ausdrücklich den Plan der Bundesregierung, nach dem pro Jahr 400.000 neue Wohnungen – also alle 80 Sekunden eine – fertiggestellt werden sollen“, betont der Torben Bayer, Leiter Marke, Marketing und digitale Geschäftsmodelle bei Gira. „Nachdem dieses Ziel 2023 deutlich verfehlt worden ist, brauchen wir dringend neue Ansätze für den Wohnungsbau. Die Initiative ‚80 Sekunden – Neues Bauen‘ arbeitet genau dafür. Daran möchten wir aktiv mitwirken.“ Dazu treffen sich Top-Führungskräfte der Unternehmen regelmäßig mit Vertreterinnen und Vertretern von Architektur- und Planungsbüros, Investorinnen und Investoren sowie mit Start-ups und der Spitzenpolitik, um zusammen neue Lösungen zu entwickeln und sie danach gemeinsam umzusetzen. Themenschwerpunkte sind dabei unter anderem die Digitalisierung, die Entwicklung neuer Konzepte für Wohnquartiere, innovative Baumaterialien, smartes Energiemanagement, serielles Bauen und Ideen, um Planungs- und Genehmigungsverfahren zu beschleunigen und bürokratische Hürden abzubauen.
 
Ideen für eine „Zusammenarbeit 2.0“
Gira bringt neben den eigenen innovativen Systemlösungen vor allem auch die Perspektive des Handwerks in die Beratungen mit ein. „Neue Wohnungen gibt es nicht ohne Handwerk“, hebt Dominik Marte hervor. „Denn selbst wenn wir seriell und hoch automatisiert bauen, brauchen wir Profis, die die Projekte vor Ort auf der Baustelle motiviert und qualifiziert umsetzen. Die vielen tausend Handwerksunternehmen sind das Rückgrat des Wohnungsbaus. Deshalb müssen wir durch innovative Services und neue Formen der Zusammenarbeit das Handwerk stärken und dazu beitragen, dass es gewerkeübergreifend digitaler wird.“ Gira habe einige Ideen, wie solch eine „Zusammenarbeit 2.0“ in der Praxis aussehen könnte. Diese wird der Geschäftsführer des Bergischen Technologiemittelständlers im Rahmen des diesjährigen Gipfeltreffens der deutschen Bau- und Immobilienwirtschaft Rahmen des Fachforums „Handwerk Next Generation“ am 15. und 16. Mai 2024 in Berlin vorstellen.

Ältere Artikel im Archiv Anzeigen:


[zurück] - [bookmarken] - [Druckversion] - [Weiterempfehlen] - [Kontakt]

Anzeigen:

Anzeige:
Ihre Faxnummer>
Anzeige:
Ihre Konferenz>


Querbeet Weiteres... Diese Kategorie als RSS-Feed anzeigen?

Giftige Pflanzen  ...mehr

Natur-Schule ruft zur Wintervogel-Zählung auf  ...mehr

Naturschutz-Jugendgruppe aktiv im Moorschutz  ...mehr

Action in der Natur?  ...mehr

Mit Kindern wandern bei Fackelschein  ...mehr

Naturerleben im Dunkeln  ...mehr

Kräuterspaziergänge im Oktober  ...mehr

Wir bauen einen Igel-Unterschlupf  ...mehr

Anzeige:




Umfrage

Machen Sie mit bei unserer aktuellen Umfrage: Inflation?

Macht mir keine Sorgen
Macht mir grosse Sorgen

Ergebnis der aktuellen Umfrage anzeigen >>


Webmail

Benutzer:


Passwort:




Anzeigen