Noch 34 Tage bis Silvester

27.11.2020

Werbeanzeige im Stadtnetz:
Weitere Anzeigen: ...mehr

Jobs | eBay | Kino | BusBahn | Leserbrief | Stadtplan | Firmen | Impressum




  News
  Anzeigen
  Termine
  Leserbrief
  Telefonchat
  Konferenz

 
  Stadtplan
  Branchenbuch

  eRathaus
  Bürgerinfo
  Freizeit
  Bilder
  Kultur
  Politik
  Medizin




Leserbrief: Maskenpflicht auf Straßen ist menschenverachtend

Felix Staratschek aus Radevormwald sieht die Coronapolitik von CDU, CSU und SPD unter Bundeskanzlerin Angela Merkel und der CDU und FDP in Nordrhein Westfalen unter Ministerpräsident Armin Laschet kritisch und wendet sich gegen eine Maskenpflicht unter freien Himmel.

Es ist schon seltsam. An Allerheiligen zitierte Anne Will (auf Youtube nachzusehen ab Minute 2.50) den dort anwesenden Vertreter der Charite Dr. Stefan Willich mit der Aussage, "die Begründungen dafür seien wissenschaftlich gar nicht belastbar." Das heißt, es wird aus reinem Aktionismus ein beliebiger Lockdown gemacht. Man kann nicht begründen, warum gerade so gehandelt wird, wie es akut praktiziert wird. Die "Regierigen" nennen es einen "Lockdown Light" und merken gar nicht, welches Lockdown-Leid die bei denen erzeugen, die so in die wirtschaftliche und emotionale Krise getrieben werden. Wir werden mit Pseudostatistiken überhäuft, etwa wieviele Covid 19 Fälle es akut in Krankenhäusern gibt, aber keiner sagt uns, ob die Leute wegen Corona ins Krankenhaus kamen oder dieses wegen anderer Probleme aufsuchten und dann durch den obligatorischen Test zum Coronapatienten wurden? Wie sieht den die Lage an den Krankenhäusern global gesehen im Vergleich zu anderen Jahren aus? Auch da kommt es im Herbst und Winter zu mehr Aufnahmen und Notfällen wegen Atemwegserkrankungen. Wie ordnet sich da der Herbst 2020 in das Geschehen der letzten 30 Jahre ein? Schaue ich auf Euromomo nach, kann ich akut keinen Ausschlag aus dem normalen Kurvenverlauf der Sterbefälle feststellen, nur in Spanien könnte sich was entwickeln, Frankreich hat trotz vieler positiver Testergebnisse akut ein unterdurchschnittliches Sterbegeschehen. Und zur Spitze im Frühjahr in einigen Ländern könnte ich viel schreiben.
 

 Und diese Unwissenschaftlichkeit setzt sich beim Umgang mit den Masken fort. Auf den Straßen Remscheids ist nicht so viel los, dass man eine Maske tragen muss. Die Alleestraße ist gut durchlüftet, da sammeln sich keine gefährlichen Virenkonzentrationen an. Das durchatmen an frischer Luft ist heilsam. Masken haben positive und negative Effekte. Man kann sich evt. noch streiten, ob in geschlossenen Räumen Masken was bringen, aber an der frischen Luft und dem in Remscheid üblichen Publikumsverkehr ist eine Maskenpflicht unverantwortbar. Die Masken vergrößern den Raum zwischen Lunge und frischer Luft und erhöhen so die CO2-Konzentration im Blut, das Blut wird saurer, in der Maske ist es feucht und warm, Bakterien und Pilze finden da ein ideales Mikroklima. Was das Einatmen von Maskenfasern auf Dauer mit der Lunge macht, weiß keiner, Asbest sollte da Warnung sein. Und da geht die Stadt Remscheid her und sagt, wenn wir euch auf der Straße ohne Maske erwischen müsst ihr dafür Strafe zahlen dass ihr euch vernünftig und richtig verhaltet? Diese Maßnahme ist biologisch und medizinisch nicht begründbar und die Stadt muss, wenn die sich in den Dienst der Menschen stellt, dieses Verhalten umgehend beenden.

Remscheid hat akut eine 7-Tage Indizienzahl von 230,8. das klingt nach viel, aber das sind 0,23% der Remscheider. Wenn diese Zahl auf 0,3% steigt und 10 Wochen anhält, sind 3% der Remscheider betroffen. Wobei, bei 2 Wochen Krankheitsdauer würden nur 0,6% gleichzeitig infiziert sein. Grippe erreicht in 3 Monaten eine Durchseuchung von bis zu 20%. Bezogen auf 12 Wochen wären das pro Woche 1,7% oder eine Indizienzahl von 1.700. Aber Grippe verläuft in einer Glockenfunktion, Es dürfte daher in der Spitzenzeit ein mehrfaches dieses Wertes erreicht werden, also bis 3400 oder gar 6800 Fälle pro 100.000 Einwohner. Hat man dafür jemals einen Lockdown gemacht? Kritische Informationen zu Corona kann man u.a. von SPD-Mitgliedern, die mal im Bundestag saßen bekommen, da ist zum einen der Lungenarzt Dr. Wolfgang Wodarg, dem wir es zu verdanken haben, dass wir nicht alle mit einem gefährlichen Impfstoff gegen die Schweinegrippe geimpft wurden und da sind die "Nachdenkseiten" von Albrecht Müller als Blog und Youtubekanal, wo man gut begründete Aussagen zu Corona finden kann, die einem die Panik nehmen. Was uns Bund und land einbrocken, muss die Kommunalpolitik schlucken, aber die Kommunen haben es in der Hand, die Menschen wo es nur geht gegen übergriffige Regeln zu schützen. Und eine Maskenpflicht auf offener Straße in Remscheid oder am Markttagen in Radevormwald ist so eine überflüssige und übergriffige Regelung. Fakt ist, das der ÖPNV auch vor der Einführung der Maskenpflicht am 27.4.20 nie ein Hotspot war. Womit begründet man dann das malträtieren der Fahrgäste mit den Masken? Und was mich am meisten wundert, dass die Leute bei Panik Klopapier statt Vitamine hamstern. Auf dem Youtubekanal der Akademie für menschliche Medizin kann jeder erfahren, welche Mikronährstoffe das Immunsystem stärken. Da kann jeder sofort handeln und muss nicht auf die Impfung warten.

Abs.
Felix Staratschek
Freiligrathstr. 2
42477 Radevormwald

Ältere Artikel im Archiv Anzeigen:


[zurück] - [bookmarken] - [Druckversion] - [Weiterempfehlen] - [Kontakt]

Anzeigen:

Anzeige:
LINKES FORUM
Anzeige:
CGHS Veranstaltungstechnik GmbH


Querbeet Weiteres... Diese Kategorie als RSS-Feed anzeigen?

Natur-Tipp "Öko-Weihnachtsbäume"  ...mehr

Naturerlebnis-Tipp "Blattfarben"  ...mehr

Wenn schon nicht draußen …  ...mehr

Schön wär's gewesen  ...mehr

Keine Korbwanderung!  ...mehr

Polizei warnt  ...mehr

Pilzwanderung ohne Korb  ...mehr

Phallus impudicus, die Stinkmorchel  ...mehr

Anzeige:




Umfrage

Die Polizeipräsenz in Rade ist....

gut
zuwenig
zuviel

Ergebnis der aktuellen Umfrage anzeigen >>


Webmail

Benutzer:


Passwort:




Anzeigen