Noch 40 Tage bis zum Ende der Sommerferien

18.07.2019

Werbeanzeige im Stadtnetz:
Weitere Anzeigen: ...mehr

Jobs | eBay | Kino | BusBahn | Leserbrief | Stadtplan | Firmen | Impressum




  News
  Anzeigen
  Termine
  Leserbrief
  Telefonchat
  Konferenz

 
  Stadtplan
  Branchenbuch

  eRathaus
  Bürgerinfo
  Freizeit
  Bilder
  Kultur
  Politik
  Medizin




Post von der Stadt für 170 Eltern von Fahrschülern

Zahlreiche Eltern von Fahrschülern erhalten in den kommenden Tagen Post vom Schulamt der Stadt Radevormwald, teilt Schulamtsleiter Jürgen Funke mit.

Post von der Stadt für 170 Eltern von Fahrschülern

Zahlreiche Eltern von Fahrschülern erhalten in den kommenden Tagen Post vom Schulamt der Stadt Radevormwald, teilt Schulamtsleiter Jürgen Funke mit. Darin wird den Eltern mitgeteilt, dass sich für die Beförderung der Kinder zur Schule einiges ändern wird. So werden 170 Kinder in Zukunft mit Bussen des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) der Linien 626 und 339 fahren müssen. Das Liniennetz dafür wird erweitert. 

Die Beförderung der Fahrschüler in Radevormwald wird mit Beginn des Schuljahres 2019/2020 neu geregelt, nachdem die Mehrheit der Politik zuvor entschieden hatte,  den Schülerspezialverkehr auszuschreiben. Damit verbunden war die Entscheidung, möglichst viele Kinder in den ÖPNV einzubinden, da der Schulträger bei der Bewilligung der Schülerbeförderung im Sinne der Schülerfahrkostenverordnung gehalten ist, die wirtschaftlichste Beförderung zu wählen. 

Das Ergebnis der Ausschreibung war, dass die Kombination der Unternehmen Rheingold Reisen/Meinhard Reisen  zum Schuljahresbeginn den Schülerspezialverkehr übernehmen wird. Die betroffenen Eltern erhalten dazu vor Beginn der Schulferien weitere Informationen.

Die Eltern, deren Kinder in den ÖPNV überführt werden, müssen  über die .OVAG Schülerfahrkarten erwerben, die ein besonderes Tarifangebot enthalten. Mit dem zu erwerbenden Ticket ist eine Nutzung des gesamten ÖPNV-Verkehrs mit Remscheid und Solingen bis hin nach Köln und Bonn möglich. Eine Übersichtskarte wird dem Brief beigefügt.

Der Eigenanteil von sechs Euro je Beförderungsmonat  ist an das Verkehrsunternehmen OVAG zu entrichten. Von Eltern mit mehreren anspruchsberechtigten Kindern wird ein Eigenanteil höchstens für zwei Kinder erhoben. Für das zweite Kind liegt dieser Eigenanteil

bei drei Euro, teilt die Verwaltung mit. Die Abrechnung über die OVAG erfolgt halbjährlich mit je 36  und 18 Euro für das Geschwisterkind. Um das Ticket zu Beginn des neuen Schuljahres zu erhalten, müssen die Anträge  bis zum 20. Mai 2019 an das Amt für Schule, Kultur und Sport, Kaiserstraße 140 gesandt werden (Einwurf in den Hausbriefkasten reicht).

Ältere Artikel im Archiv Anzeigen:


[zurück] - [bookmarken] - [Druckversion] - [Weiterempfehlen] - [Kontakt]

Anzeigen:

Anzeigen:
CGHS Veranstaltungstechnik GmbH


Querbeet Weiteres... Diese Kategorie als RSS-Feed anzeigen?

Insektenstiche  ...mehr

Gartenkräuter  ...mehr

Start ins Ferienprogramm  ...mehr

Ferienprogramm "Natur" im Sommer  ...mehr

Passend zum Wetter: Sommer, Hitze und Insekten  ...mehr

Obstbaumschnitt im Sommer  ...mehr

Naturkosmetik II: Gesichtspflege  ...mehr

Hitze und Insekten mit Kräutern meistern  ...mehr

Anzeige:




Umfrage

Die Idee mit dem Blockparken in Radevormwald ist...

gut
mies
mir egal

Ergebnis der aktuellen Umfrage anzeigen >>


Webmail

Benutzer:


Passwort:




Anzeigen