Noch 38 Tage bis Heiligabend

16.11.2018

Werbeanzeige im Stadtnetz:
Weitere Anzeigen: ...mehr

Jobs | eBay | Kino | BusBahn | Leserbrief | Stadtplan | Firmen | Impressum




  News
  Anzeigen
  Termine
  Leserbrief
  Telefonchat
  Konferenz

 
  Stadtplan
  Branchenbuch

  eRathaus
  Bürgerinfo
  Freizeit
  Bilder
  Kultur
  Politik
  Medizin




Rade war sportlich ganz schön auf der Höhe

Erfolgreiche Sportler seit 1946 vom Landesmeister bis zum Olympiasieger

[Foto: Gerd Osenberg, Heide Rosendahl und Wilfried Trott bildeten 1972 das Radevormwalder Team bei der Olympiade in München.]

Wenn man bedenkt, dass Radevormwald eigentlich nur eine Kleinstadt ist, hat sie dafür nach dem Krieg jede Menge Sportler hervorgebracht, die national wie international über einen klangvollen Namen verfügen.Beginnen wir bei den Leichtathleten, deren Namen eine wahre "Ahnengalerie" füllen können:

  • Da fallen Namen wie Heinz Konze (1946 Deutscher Vizemeister im 100 Meter-Lauf, 1947 Deutscher Vizemeister über 200 Meter) oder
  • Paul Ronge, der 1954 den dritten Rang im Hammerwerfen belegte.
  • Im Jahr 1948 stellte Radevormwald gleich zwei Deutsche Meister mit Heinz Westerteicher im 1500 Meter-Lauf sowie
  • Heinz Rosendahl im Diskuswerfen.
  • Ebenfalls aus der Bergstadt stammt Erich Bremicker, der sich 1956 und 1957 jeweils den dritten Rang bei den deutschen Leichtathletikmeisterschaften im Dreisprung sicherte. Er war überhaupt sehr vielseitig, denn bereits 1950 gewann er sich bei der Jugend die Meisterschaften im Diskuwerfen sowie im Hochsprung.Hochsprung?
  • Da darf der Name Wolfgang Killing nicht fehlen: Zweifacher deutscher Vizemeister, Olympiateilnehmer und Hallen-Europarekordler mit 2,27 Metern, übersprungen am 28. Februar 1978. Wenn man bedenkt, dass er seinen sportlichen Grundstein mit einer aus Strohballen selbst gebauten Hochsprunganlage in der Scheune des elterlichen Hofes in Remlingrade gelegt hat, wäre diese Entwicklung schon ihre eigene Geschichte wert. Übrigens lebt Wolfgang Killing auch heute noch in Remlingrade und ist dem Hochsprung als Bundestrainer nach wie vor verbunden.
  • Das Aushängeschild in der Leichathletik ist aber natürlich Heide Rosendahl. Von 1968 bis 1972 beherrschte sie die Weitsprungkonkurrenz. Im Fünfkampf siegte sie 1968 und 1970 bis 1972. In der 4x100 Meter-Staffel wurde sie von 1969 bis 1972 jeweils Deutsche Meisterin, 1969 kam der Titelgewinn über 100 Meter Hürden hinzu.Ganz Radevormwald freute sich dann mit ihr über ihren sportlichen Erfolg bei den Olympischen Spielen 1972 in München. Eine Silbermedaille sowie zwei Goldmedaillen konnte sie in ihren Parade-Disziplinen gewinnen.
  • Und hinter den Kulissen sollte man auch nicht ihren Trainer Gerd Osenberg vergessen, der als Übungsleiter auch noch vieler anderer bekannter Leichtathleten manche Spitzenleistung erst möglich gemacht hat: Liesel Westermann, Heike Henkel oder Ulrike Meyfahrt, um nur einige zu nennen. Auch Gerd Osenberg stammt aus Radevormwald und ist seiner Heimatstadt nach wie vor eng verbunden.
  • Doch auch in anderen Sportarten konnte die Bergstadt Olympiateilnehmer stellen. So 1972 und 1976 mit Wilfried Trott, Deutschlands erfolgreichstem Radrennfahrer der Amateure. Zweimal, nämlich 1975 und 1977, wurde er Deutscher Meister, gewann unzählige Rennen und erzielte bei den Olympischen Spielen in München immerhin mit Rang 6 einen Achtungserfolg.
  • Auf ebenfalls zwei Rädern zum Erfolg fuhr Christoph Specht. Im Moto-Cross holte er die Titel eines Deutschen Meisters in den Jahren 1961 sowie von 1963 bis 1966 nach Radevormwald.
  • Auf dem Wasser, nämlich im Motorbootrennen, sammelte Ernst Rainer Bisterfeld seine Erfolge. Neben drei nationalen Titeln 1974, 1978 und 1979 gewann er sogar 1973 die Welt- und ein Jahr später die Europameisterschaft.
  • Um olympische Medaillen paddelten die Brüder Hartmut und Wolfgang Faust bei den Spielen 1984 in Los Angeles und 1988 in Seoul. Zwar reichte es hier nicht bis aufs Treppchen, doch haben sie seit 1977 in den verschiedenen Boots- und Altersklassen ganz schöne sportliche Lorbeeren geerntet, wobei die Junioren-Europameisterschaft im Einercanadier durch Hartmut Faust im Jahr 1983 herausragt.
  • Andre Bangert, beendete seine Karriere im American Football 2002. Im Jahr 1997 wurde er mit den Cologne Crocodiles Deutscher Vizemeister, 2000 Deutscher Meister; mit der deutschen Nationalmannschaft Vize-Europameister 2000 und schließlich im Jahr 2001 auch Europameister.

Es hat noch eine ganze Reihe anderer hervorragender Sportler aus Radevormwald gegeben, die ebenfalls mit dazu beigetragen haben, den Ruf der Bergstadt als Sportstadt zu festigen. Aber erinnern an unsere "Olympioniken" tun wir uns immer gerne!

(Norbert Wolff)

Ältere Artikel im Archiv Anzeigen:


[zurück] - [bookmarken] - [Druckversion] - [Weiterempfehlen] - [Kontakt]

Anzeigen:

Anzeigen:
CGHS Veranstaltungstechnik GmbH


Querbeet Weiteres... Diese Kategorie als RSS-Feed anzeigen?

Praxisseminar "Räuchern"  ...mehr

Werkzeug der Kreativität  ...mehr

Eigene Fotografien nutzen  ...mehr

Polizei warnt  ...mehr

Vom Sinn der Grenzwerte  ...mehr

Pilze erforschen  ...mehr

Spannung in der Nacht  ...mehr

Licht effektvoll einsetzen  ...mehr

Anzeige:




Umfrage

Die Idee mit dem Blockparken in Radevormwald ist...

gut
mies
mir egal

Ergebnis der aktuellen Umfrage anzeigen >>


Webmail

Benutzer:


Passwort:




Anzeigen