Noch 14 Tage bis zum Tag der Deutschen Einheit

19.09.2021

Werbeanzeige im Stadtnetz:
Weitere Anzeigen: ...mehr

Jobs | eBay | Kino | BusBahn | Leserbrief | Stadtplan | Firmen | Impressum




  News
  Anzeigen
  Termine
  Leserbrief
  Telefonchat
  Konferenz

 
  Stadtplan
  Branchenbuch

  eRathaus
  Bürgerinfo
  Freizeit
  Bilder
  Kultur
  Politik
  Medizin




Rudi Rade: Stalking gegen leitende Mitarbeiterin im Rathaus. (Update 9.9.2015)

Wegen Stalking liegt eine Strafanzeige gegen den von SPD und CDU unterstützten Bürgermeisterkandidaten Christian Viebach und ein Näherungs- und Kontaktverbot vom zuständigen Gericht zugunsten seiner ehemaligen Lebensgefährtin, einer leitenden Mitarbeiterin im Rathaus, vor.

Dies wurde uns aus mehreren zuverlässigen Quellen bestätigt, ebenso wie diverse Verstösse gegen das Näherungsverbot, was sogar von Nachbarn des Opfers dokumentiert wurde und wird. 

Die meisten Ratsmitglieder kennen die Vorfälle seit Wochen, ebenso die Parteispitzen. Viele wissen es, aber fast niemand traut sich, den Mund aufzumachen, geschweige denn, damit an die Öffentlichkeit zu gehen. Ist Wahlkampf wichtiger als Opferschutz? Ein von uns dazu befragter Fachanwalt für Medienrecht hatte dafür nur den Ausdruck "Omerta" parat, das Gesetz des Schweigens. Und die offensichtliche Angst vor Repressalien, wenn Viebach die Wahl tatsächlich gewinnen sollte. Warum haben die hiesigen Zeitungen, denen nach unseren Informationen bereits seit Wochen mehrere Hinweise dazu vorliegen, bislang nichts berichtet? Marionetten-Journalismus, zu tief im Anzeigensumpf drin oder im Filz gefangen? 

Schweigen heisst: Tolerieren. Und das gilt für alle "Eingeweihten"!

Warum hat kein "Eingeweihter" den Mut, dieses unsagbare Verhalten offen auszusprechen? Macht sich niemand Gedanken über die Gesundheit und die Zukunft dieser Mitarbeiterin im Rathaus? Und wie soll unter diesen Umständen eine vernünftige Arbeit im Rathaus überhaupt noch stattfinden, zumal viele Kollegen des Stalking-Opfers ebenfalls Bescheid wissen. 

Stalking ist eine Straftat, kein Kavaliersdelikt!
Und eines Bürgermeisters nicht würdig.

Christian Viebach auf seiner Internseite: "Sie sehen, ich bin ein Rader Jung, der stolz auf seine Stadt ist, der die Tradition und das Ehrenamt nicht theoretisch beschreiben muss, sondern aktiv lebt."

Sorry, Herr Viebach, aber das glaube ich einem Stalker einfach nicht.

Normalerweise mit sarkastischem Gruss,
diesmal aber einfach nur enttäuscht und wütend

Ihr Rudi Rade

  • Update 10.9.2015: Ein Schelm, der Böses dabei denkt: Durch Familienrichter erlassenes Kontaktverbot wird im RP-Online-Kommentar nicht einmal erwähnt.
  • Update 6.9.2015:  Trotz Kontaktverbot durch Familiengericht: C D U Radevormwald hält an Ihrem Kandidaten fest

  • Update 4.9.2015:  TV-Bericht WDR-Lokalzeit Bergischland:  Stress in der S P D

  • Update Donnerstag: 3.9.2015:  Oberbergische S P D rückt von Viebach ab

  • Update Donnerstag: 3.9.2015:  Bericht bei Oberberg Aktuell

  • Update Dienstag: 1.9.2015:  Ausführlicher TV-Bericht dazu hier in der WDR Lokalzeit Bergischland.  

  • Update Montag: 31.8.2015: Die WDR Lokalzeit greift jetzt unsere Berichterstattung vom Freitag mit einem Video-Interview auf: Herr Viebach hat dabei gegenüber dem WDR das Kontaktverbot bestätigt - aber betont dass es noch nicht rechtskräftig sei. Der WDR bestätigt außerdem die Anzeige bei der Staatsanwaltschaft - und hat einen ein-minütigen Beitrag mit kleinem Interview dazu in der Lokalzeit gebracht: 

Lokalzeit 2 go: Stalking-Vorwurf gegen Bürgermeister-Kandidaten

Posted by WDR Lokalzeit Bergisches Land on Monday, August 31, 2015

Ältere Artikel im Archiv Anzeigen:


[zurück] - [bookmarken] - [Druckversion] - [Weiterempfehlen] - [Kontakt]

Anzeigen:

Anzeige:
LINKES FORUM
Anzeige:



Querbeet Weiteres... Diese Kategorie als RSS-Feed anzeigen?

Chance auf 40 Euro Restaurant-Gutschein  ...mehr

Insektenstiche  ...mehr

*Das Bergische Land zählt - Gartenvögel* *Ein Naturerlebnis-Tipp aus der Natur-Schule Grund*   ...mehr

Balkon und Garten insektenfreundlich gestalten  ...mehr

15.03.2021: Massensterben beim Feuersalamander  ...mehr

Pilzkundler erforschen Verbreitung der Kelchbecherlinge  ...mehr

Den Frühling erleben  ...mehr

Naturerlebnis "Gartenvögel"  ...mehr

Anzeige:




Umfrage

Uns interessiert das Alter der Besucher im Stadtnetz. Wie jung sind Sie?

bis 18 Jahre
19-30 Jahre
31-40 Jahre
41-50 Jahre
51-60 Jahre
über 60 Jahre

Ergebnis der aktuellen Umfrage anzeigen >>


Webmail

Benutzer:


Passwort:




Anzeigen