Noch 91 Tage bis zu den Herbstferien

24.07.2017

Werbeanzeige im Stadtnetz:
Weitere Anzeigen: ...mehr

Jobs | eBay | Kino | BusBahn | Leserbrief | Stadtplan | Firmen | Impressum




  News
  Anzeigen
  Termine
  Leserbrief
  Telefonchat
  Konferenz

 
  Stadtplan
  Branchenbuch

  eRathaus
  Bürgerinfo
  Freizeit
  Bilder
  Kultur
  Politik
  Medizin




Felix Staratschek zum Ergebnis der Landtagswahl 2017 in Radevormwald und Remscheid: Danke an die Wähler und Unterstützer für die Wahlzulassung

Felix Staratschek, Einzelbewerber zur Landtagswahl 2017 in Radevormwald und Remscheid nimmt Stellung zum Wahlausgang und den Ergebnissen und der Politik von CDU, FDP, SPD, AfD und Grünen.



In Radevormwald habe ich als Einzelbewerber, der ganz unten auf dem Wahlzettel steht, 1,94% der Stimmen bekommen. In der Briefwahl waren es bis über 3%. Und Gebiete, wo ich in jüngerer Zeit mein Flugblatt verteilt habe waren es über 2%.








Mein Plakat 2017 als Einzelbewerber unter dem Kennwort "FAMILIE 6 UMWELT" und einer Empfehlung für die ÖDP





Leider habe ich es zeitlich nicht geschafft, mein Flugblatt kurz vor der Wahl zu verteilen, so dass sich die Verteilung auf viele Wochenenden vor der Wahl hinzog. Das diente zwar der Wahlzulassung, reduzierte aber wegen dem zeitlichen Abstand zur Wahl die Wirkung auf das Wahlergebnis. Es dürfte wohl keinen anderen Kandidaten geben, der diese Zahl an Infoständen und Flugblättern aus eigener Kraft geleistet hat.



Bedauerlich ist, das Parteien und Politiker wieder gut abgeschnitten haben, die die legale Korruption nicht abschaffen wollen. CDU, SPD, FDP, Grüne und AfD nehmen Spenden von Konzernen an und wollen es Abgeordneten nicht verbieten, gleichzeitig in einem Aufsichtsrat zu sitzen. Das verführt Parteien und Politiker dazu ihr Handeln nicht am Gemeinwohl, sondern an der Optimierung von Spenden zu organisieren.  Jedem Altenpfleger und jeder Krankenpflegerin ist es untersagt kleinste Geldgeschenke annehmen, weil es sein könnte, dass es deren Handeln bestimmt. Politiker  der etablierten Parteien scheinen sich aber für bessere Menschen zu halten als Arbeitnehmer in sozialen Berufen. Und die Folge ist, dass die Politik Zukunftschancen zerstört, statt Zukunftsaussichten zu verbessern.

https://www.youtube.com/watch?v=7jctcX92AwY&t=2169s








Eigentlich sollten Politiker, die kein Verbot von Firmenspenden an Parteien fordern und es dulden, das Parlamentarier in einem Aufsichtsrat sitzen, unwählbar sein. Warum schweigen dazu eigentlich die Bischöfe und Kirchen und die Umwelt- und Demokratiegruppen? Für mich ist mit solchen Politikern eine Koalition und Regierungsbeteiligung unmöglich. Und wenn ich die wählen würde oder durch Wahlenthaltung deren Handeln dulden würde, wäre ich mitschuldig an allem, was die zum schlimmeren lenken oder an guten Handlungsmöglichkeiten unterlassen. 



Die Umwelt- und Familienpolitik der gewählten Parteien sagt am Ast auf den wir sitzen. Es ist leider erschreckend, dass selbst Eltern mit Kindern kein Interesse haben sich darüber zu informieren, wie die Politik Familie und Familienleben verhindert und an den Rand drängt. Und Umweltzerstörung und Rohstoffverschwendung wird dafür sorgen, dass es unseren Kindern und Kindeskindern deutlich schlechter gehen wird, als uns heute. Warum interessiert das die Eltern nicht, warum schlafwandeln die in diese schlechten Zukunftsaussichten? https://www.youtube.com/watch?v=SZwhQESWtkE&t=1987s 










Und die Regimechange- Politik der USA löst zusammen mit Waffenexporten und einer falschen internationalen Wirtschaftspolitik und unterlassener Hilfeleistung für die Flüchtlingsversorgung über die UNO die Flüchtlingsströme aus. Es ist richtug, alle augfzunehmen, die dankbar sind, aus einer gefährlichen Lage kommend bei uns Zuflucht zu finden. Diese Dankbarkeit kann jeder zeigen durch das Bemühen sich in die Gesellschaft einzubringen und Deutsch zu lernen. Die Mittel, die an den Schulen nicht benötigt werden, weil wir akut zu wenig Kinder haben dürfen nicht woanders Haushaltslöcher stopfen, sondern müssen kurzfristig in die Bildung der Flüchtlinge gesteckt werden. Langfristig sollte die Politik die Gerechtigkeit weltweit fördern, die Fluchtursachen abbaut und es nicht zum Luxus macht, eine Familie mit mehreren Kindern zu gründen. 



Beim Stadtfest konnte ich gut 50 Unterschriften für die Wahlzulassung zur Bundestagswahl hinzu sammeln. Aber das ist auch nicht viel, im Verhältnis der großen Zahl an Leuten, die an einem gleichgültig vorbei liefen. Trotzdem habe ich so viele Leute erreicht, die an normalen Wochenenden nicht in die Stadt kommen. Allen die mir durch ihre Unterschrift die Wahlteilnahme ermöglicht haben danke ebenso wie den Wählern, die ein Zeichen für viele der Themen gesetzt haben, für die ich einstehe.





Ich würde mich freuen wenn tolerante Demokraten mir an den nächsten Wochenenden die fehlenden Unterschriften für die Zulassung zur Bundestagswahl bringen. Denn selbst, wenn man Gründe hat, eine der etablierten Parteien zu wählen, sollte man sich doch das wünschen, dass das was ich hier fordere aufgegriffen wird. Was ich beim Kandidatencheck sage gilt auch für die Bundestagswahl.

http://kandidatencheck.wdr.de/kandidatencheck/?name=staratschek





Auch wenn man eine andere Partei wählt, kann man durch diese Unterschrift mir helfen, von der richtigen Seite Wettbewerbsdruck auf die anderen Parteien auszuüben.





Gewonnen hat den Wahlkreis Jens Nettekoven von der CDU, der ab 18 Uhr im Bürgerhaus in Radevormwald war, um die ersten Ergebnisse zu hören, bevor er nach Remscheid aufbrach. Hoffen wir das seine Politik so gut wird wie dieses kleine Zeichen an Radevormwald, dass er auch hier Einsatz zeigen will. Allerdings sage ich auch ganz offen, dass ich trotz dieses Wunsches, den ich an jeden jetzt gewählten Politiker habe, aufgrund der weiter oben genannten legalen Korruption und der real erlebten Politik hier sehr skeptisch bin.








Ein dreidimensionales selbstgemachts ÖDP- Plakat aus der Zeit vor 2014 als ich ÖDP- Mitglied war.



Hier das Ergebnis von meinem Wahlkreis: http://www.wahlergebnisse.nrw.de/landtagswahlen/2017/aktuell/a035lw1700.shtml . Interessant ist, dass eine TIERSCHUTZ-Liste 427 Stimmen bekam, die ÖDP nur 95. Dabei hatte die ÖDP vor 5 Jahren 126 Stimmen. Die drei Buchstaben ÖDP scheinen auf dem großen Wahlzettel zu unauffällig zu sein und haben auch keine direkte Botschaft ohne Hintergrundwissen.

Die Familienpartei trat diesmal nicht an, hatte aber beim letzten mal 220 Stimmen. Ich habe mit "FAMILIE & UMWELT" auf dem schlechtesten Platz am Wahlzettel 415 Stimmen bekommen. In Radevormwald hatte ich von der Stadt 10 Flächen auf Sammelplakatwänden und drei Dreieckständer bekommen, deutlich weniger als alle Mitbewerber.

https://www.youtube.com/watch?v=2dk8qeCqPJI&t=730s





Langfassung: Was ich beim Kandidatencheck alles hätte sagen können, aber in 4 Minuten nicht möglich war:





Ältere Artikel im Archiv Anzeigen:


[zurück] - [bookmarken] - [Druckversion] - [Weiterempfehlen] - [Kontakt]

Anzeigen:

Anzeigen:
CGHS Veranstaltungstechnik GmbH


Querbeet Weiteres... Diese Kategorie als RSS-Feed anzeigen?

Insektenstiche  ...mehr

"Natur" als Ferienprogramm  ...mehr

Körperpflege selbst machen  ...mehr

Ferienprogramm "Natur" geht weiter  ...mehr

Workshop: Das fotografische Auge  ...mehr

Sommerschnitt für den Apfelbaum  ...mehr

Von Blutwurz bis Walnuss  ...mehr

Spinnen, Bienen und Brötchen  ...mehr

Anzeige:




Umfrage

Die Idee mit dem Blockparken in Radevormwald ist...

gut
mies
mir egal

Ergebnis der aktuellen Umfrage anzeigen >>


Webmail

Benutzer:


Passwort:




Anzeigen