Grabenstr. 28

14.09. Denkmalbeschreibung

Haus Nr. 28 in der Grabenstraße
Bei dem o.g. Gebäude handelt es sich um ein Wohnhaus von 1914 in Formen des Bergischen Neubarock als verschiefertes Fachwerkhaus errichtet. Die Gestaltung des Hauses ist bewusst auf malerische Wirkung angelegt. Weiß gestrichen gequaderte Ecklinsenen und kräftige verkröpfte Gesimse sowie kleinteilig gegliederte Fenster mit profilierter Bekleidung und Läden kontrastieren stark mit dem dunklen Schiefer. Die Wirkung wird unterstützt durch die Dachform. Ein Mansardendach.

Anzeigen: