Jahrestag: 7.11.1934

Am 7.November 1934 wurde Radevormwald das Recht zuteil, den Löwen in seinem Wappen zu tragen.

Radevormwald gehört zu den ältesten Städten im Bergischen Land. Bereits sehr früh erhielt die Stadt Privilegien. Urkunden darüber sind durch Kriege und die Stadtbrände in den Jahren 1571 und 1802 vernichtet worden.

Erst durch Siegelforschungen wurde nachgewiesen, dass die Stadtrechtsverleihung zwischen den Jahren 1309 und1316 durch den Grafen Adolf von Berg VI erfolgte. Seit dieser Zeit führt die Stadt in Siegel und Wappen den Bergischen Löwen. Gut erhalten sind das große Stadtsiegel und das Sekretsiegel, die im Hauptarchiv in Düsseldorf und im Historischen Archiv der Stadt Köln aufbewahrt werden.

Aufgrund dieser Siegeltradition verlieh das Reichs und Preußische Innenministerium des Innern am 7.November 1934 Radevormwald das Recht, im Wappen auf silbernem Grund den roten, doppelgeschwänzten, blaugekrönten, blaubewehrten Bergischen Löwen zu führen. Und zwar dergestalt, dass das Wappentier (heraldisch) rechtshin schreitet und in der rechten Vorderpranke einen abgewendeten goldenen Schlüssel hält.

Anzeigen: