Noch 19 Tage bis Heiligabend

05.12.2021

Werbeanzeige im Stadtnetz:
Weitere Anzeigen: ...mehr

Jobs | eBay | Kino | BusBahn | Leserbrief | Stadtplan | Firmen | Impressum




  News
  Anzeigen
  Termine
  Leserbrief
  Telefonchat
  Konferenz

 
  Stadtplan
  Branchenbuch

  eRathaus
  Bürgerinfo
  Freizeit
  Bilder
  Kultur
  Politik
  Medizin




Wie Fantasie zur Verwirrung führt!

Theater "Der Sandmann" am 24.11.21 Mi. 19:30 Uhr im Bürgerhaus Radevormwald

Der Student Nathanael erzählt seinem Freund Lothar in einem Brief, er habe in der Gestalt des Händlers Coppola den Advokaten Coppelius wiedergetroffen. Dieser hatte während Nathanaels Kindheit mit dessen Vater alchemistische Experimente durchgeführt, die letztlich zum Tod des Vaters geführt hatten. Coppelius steht in Verbindung mit einem Kindheitstrauma Nathanaels, weswegen er in ihm die Gestalt des Sandmanns sieht, eines Monsters, das Kindern die Augen ausreißt. 

In seiner Verwirrung adressiert Nathanael den Brief jedoch nicht an Lothar, sondern an seine Verlobte Clara, die ihm in einem Antwortschreiben rät, seine Fantasie zu zügeln, da der Sandmann nur eine Ausgeburt seines Unterbewusstseins und Coppolas Ähnlichkeit mit Coppelius rein zufällig sei. 

In einem weiteren Brief an Lothar berichtet Nathanael, dass er sich geirrt habe und es wohl nicht Coppelius sei. Weiterhin erzählt er ihm von Spalanzani, einem italienischen Physiker und Dozenten an der Universität, an der er studiert, und von dessen „Tochter“ Olimpia, die ihm merkwürdig, aber nicht unsympathisch vorkomme.

Nathanael versinkt in düstere Träume und glaubt, dass das Leben von einer höheren Macht bestimmt werde. Er betrachtet Coppelius als das böse Prinzip, das sein Liebesglück mit Clara störe. Diese ist von Nathaniels nicht endendem Fluss von Erzählung gelangweilt und wird zunehmend abweisender. Nathanael fühlt sich dadurch missverstanden und beschimpft sie als „leblosen Automat“. Lothar, der auf Clara trifft und durch Nathanaels respektloses Verhalten ihr gegenüber erzürnt ist, fordert Nathanael zum Duell. 

Das Stück wird ohne Pause aufgeführt; Einlass ist ab 19:00 Uhr; Einführung ab ca. 19:10 Uhr im großen Saal

Karten sind in der Stadtbücherei Radevormwald, über die Tel. Nr. 02195-932177; Ein Verkauf über die Abendkasse ist nicht möglich. Zuschauer müssen die Hygiene-Regeln befolgen, u.a. Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung bis zum Sitzplatz.

Weitere Infos zum Stück sind über die Seite www.landestheater-detmold.de und dort unter der Rubrik “Stücke” sowie dem Stück-Namen zu finden.

Infos finden Sie auch auf unsere Internet-Seite unter www.kulturkreis-radevormwald.com.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch,



Ihr Kulturkreis Radevormwald e.V.


Anzeigen:


[zurück] - [bookmarken] - [Druckversion] - [Weiterempfehlen] - [Kontakt]

Anzeigen:

Anzeige:
LINKES FORUM
Anzeige:



Querbeet Weiteres... Diese Kategorie als RSS-Feed anzeigen?

Vom Kinderschreck zum Kinderfreund  ...mehr

Eine häufige Art auch in Radevormwald  ...mehr

St. Nikolaus  ...mehr

Eine eher nicht nachhaltige Lieblingspflanze  ...mehr

Ökologische Pilzwanderung im Bergischen Wald  ...mehr

Frostspanner beobachten  ...mehr

Polizei warnt  ...mehr

Experimente in der Natur-Schule  ...mehr

Anzeige:




Umfrage

Machen Sie mit bei unserer aktuellen Umfrage: Wie oft kommen Sie ins Stadtnetz?

Mehrmals täglich
Einmal täglich
Alle 2-3 Tage
Wöchentlich
Alle 2-3 Wochen
Monatlich
Weniger oft

Ergebnis der aktuellen Umfrage anzeigen >>


Webmail

Benutzer:


Passwort:




Anzeigen