"Skandia" Räder für den Export

Nicht nur Bismarck Fahrräder wurden in Bergerhof von den gleichnamigen Werken hergestellt. Von Anfang an wurde dem Auslandsgeschäft ganz besondere Aufmerksamkeit geschenkt.

Dänemark, Norwegen und Schweden konnten schon bald als Absatzländer gewonnen werden. Aber da zeigte sich, dass der Name des Altreichskanzlers, dessen Persönlichkeit in der ganzen Welt bekannt war, auch gewisse Schwierigkeiten für das Geschäftsleben mit sich brachte. Denn nicht überall war er als politische Persönlichkeit beliebt.

Man mußte also den Empfindungen der Auslandsmärkte entgegenkommen und wählte, ohne der Qualität Abbruch zu tun, den schutzrechtlich eingetragenen Namen "SKANDIA" für die Bismarckräder im Auslandsgeschäft. "SKANDIA" trägt die nordische Sonne als Symbol. Übrigens wurde auch für Bayern mit "SIEGFRIED" eine eigene Produktmarke auf den Markt gebracht.

Neben den skandinavischen Staaten wurde besonders das Nachbarland Holland erfolgreich beworben, da hier eine eigene Fahrradindustrie noch nicht entwickelt war. Daher gingen verhältnismäßig große Mengen von Fahrrädern dorthin, die einen beträchtlichen Teil der gesamten Produktion ausmachten. Durch große Anstrengungen kam auch die Schweiz als Exportmarkt hinzu, ebenso wie Finnland und sogar der Orient. Allmählich drang der Ruf der Bismarck-Qualität bis in überseeische Länder.

Anzeigen: