Die wunderlichen Träume des kleinen Willibald

Wussten Sie schon, dass Karl Heinz Trott aus Radevormwald eine ganze Reihe von Kinder- und Jugendbüchern geschrieben hat?

Wussten Sie schon, dass in Radevormwald eine ganze Reihe von Kinder- und Jugendbüchern entstanden sind?

Ihr Autor war Karl Heinz Trott, Vater von Deutschlands erfolgreichstem Radamateur Wilfried Trott.

Von Beruf Polizist, war Karl Heinz Trott ein wahrer "Tausendsassa"! Er war nicht nur für die FDP kommunalpolitisch aktiv, sondern betätigte sich auch als freier Mitarbeiter einer Radevormwalder Zeitung. Er war ein sehr umtriebiger Geschäftsführer des Heimat- und Verkehrsvereins, gründete den Radclub "Sprinter" und wir heute noch als "Vater der Tour der Jugend" bezeichnet, eines Radrenn-Spektakels, das in den sechziger Jahren Radevormwald in Atem hielt!

Wenn man sich an Karl Heinz Trott erinnert, muss man aber auch erwähnen, dass er ein erfolgreicher Kinder- und Jugendbuchautor war! Natürlich stammen aus einer Feder Bücher, die sich um den Radsport drehen, wie etwa "Ich fuhr die Tour de France" oder "Die flotte Lotte". Aber auch andere Geschichten arbeitete er auf, zum Beispiel die Bücher "Die letzte Fahrt der Pamir" oder "Die wunderlichen Träume des kleinen Willibald".

Im Jahr 1975 verstarb Karl Heinz Trott an den Folgen eines Herzinfarktes im Alter von 55 Jahren. Dank seiner vielfältigen Aktivitäten hat er aber tiefe Spuren in der Bergstadt für immer hinterlassen!

Anzeigen: